Für die Liegenschaftsbestandsdokumentation werden die realweltlich vorkommenden Gegenstände in typisierte Gruppen eingeteilt und im LgBestMod als Klassen definiert. Jede Klasse wird über einen Klassennamen identifiziert und kann über weitere Eigenschaften wie z. B. eine Geometrie, Attribute und Rollen (Beziehungen zu anderen Klassen) verfügen. Die Eigenschaften der Klassen werden über Zuweisung von Typen näher spezifiziert. Über die Typisierung von Attributen kann beispielsweise eine Einschränkung bezüglich der erlaubten Wertemengen festgelegt werden. Über Vererbung können Klassen ihre Eigenschaften an andere Klassen (Unterklassen) weitergeben. Unterklassen können dann um eigene Eigenschaften ergänzt werden.

Über Pakete und die Zuordnung zu einem Fachbereich werden die Klassen eines Datenmodells in thematisch gruppierte Einheiten untergliedert. Diese Struktur spiegelt die Gliederung der Liegenschaftsbestandsdokumentation in topographische und fachliche Bestandsdaten gemäß BFR LBestand Kap. 2.3 (2), (3) wieder.

Ein Objekt ist eine Instanz einer Klasse aus dem Klassenmodell, das genau einen realweltlichen Gegenstand abbildet. Im Klassenmodell wird auch festgelegt, ob von einer Klasse tatsächlich Objekte gebildet und damit Daten zu dieser Klasse erhoben werden können. Klassen, zu denen keine Objekte gebildet werden dürfen, werden als abstrakt bezeichnet und dienen als Ausgangspunkt für die Vererbung. Die Summe aller Objekte, die nach einem spezifischen Datenmodell erhoben wurden, bilden den Datenbestand. Für die Speicherung und Verarbeitung eins solchen Datenbestandes wird das Datenmodell des LgBestMod als Anwendungsschema in eine Datenbank abgebildet. Für den Datenaustausch über GML basierend auf der ISO 19136 können aus dem Datenmodell entsprechende XML-Schemadateien abgeleitet werden.

Wie die Abbildung der Realwelt in ein Klassenmodell erfolgt, richtet sich nach den Anforderungen, die an die Datenerhebung gestellt werden. Das LgBestMod ist daher an die besonderen Anforderungen der Liegenschaftsbestandsdokumentation des Bundes angepasst.

© 2019 GeoInformation Bremen