Liegenschaftsbestandsmodell

In den Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau) Abschnitt H2.3 wird eine digitale Bestandsdokumentation von Außenanlagen auf Liegenschaften des Bundes gefordert. Die Liegenschaftsbestandsdokumentation erfolgt dabei einheitlich nach den Vorgaben und Festlegungen des Liegenschaftsbestandsmodells (LgBestMod).

Das LgBestMod ist ein normbasiertes Datenmodell, das auf dem von der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) festgelegten AdV-Basisschema aufsetzt. Das Modell des LgBestMod wird entsprechend der in der Normenreihe ISO 19100 üblichen Vorgehensweise in der Modellierungssprache UML (Unified Modeling Language) beschrieben. Basierend auf den Festlegungen der ISO 19136 ergibt sich eine Datenaustauschschnittstelle auf Grundlage der Geography Markup Language (GML), die eine Anwendung der Extensible Markup Language (XML) mit einer entsprechenden Schemabeschreibung über XML-Schemadateien ist.

Durch diese formale Beschreibung des Datenmodells und die softwareneutrale Definition der Austauschschnittstelle wird das Ziel verfolgt, eine einheitliche, softwareunabhängige Grundlage für die gemeinsame, ganzheitliche und fachübergreifende Nutzung von Geodaten bei den verschiedenen an der Liegenschaftsbestandsdokumentation beteiligten Stellen wie zum Beispiel der Bauverwaltung des Bundes und der Länder (BV), der Bundewehr (Bw) und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zu gewährleisten.

Die allgemeinen Vorgaben zur Erfassung von Daten für die Liegenschaftsbestandsdokumentation sind in den Baufachlichen Richtlinien Liegenschaftsbestandsdokumentation (BFR LBestand) festgelegt.

Das Katalogwerk zum LgBestMod bildet den Anhang 1 der BFR LBestand. Der Regelungsumfang des Katalogwerks umfasst im Einzelnen:

  • die Erfassungsregeln zu den Objekten in den Außenanlagen der Liegenschaften des Bundes,
  • die Datenstruktur zum Aufbau und zur Führung einer bundesweit einheitlichen Liegenschaftsbestandsdokumentation sowie
  • die einheitliche Darstellung der Objekte bei der Visualisierung der Bestandsdaten sowohl in digitaler als auch analoger Form.

Die Bearbeitung des Datenmodells erfolgt durch die LtSt LgBestMod in enger fachlicher Abstimmung mit dem Arbeitskreis (AK) LgBestMod, der mit Vertretern der Obersten Technischen Instanz (OTI) bei den Bundesministerien des Innern, für Bau und Heimat (BMI) sowie dem BMVg, den Bauverwaltungen des Bundes und der Länder (BV), der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) sowie der Bundeswehr (Bw) besetzt ist.

© 2018 GeoInformation Bremen